Tipps zur Portraitfotografie

Wichtiges zur Portraitfotografie

Portraitfotografie und Fine-Art Fotografie von Orhan Yilmaz

Portraitfotografie

  • Regeln für Portraits / Portraitfotos?
  • Wie belichtet man bei einem Portraitshooting?
  • Erklärung Begriff "Portrait" bzw. "Portraitfoto" oder "Portraitfotografie".
  • Warum Portraitbilder soviel aussagen und bewirken.
  • Erläuterung und eigene Meinung zur Portrait- und Fine-Art Fotografie.
  • ...

Vorwort:

Zunächst sollte Dir als Fotograf oder als Model klar sein, dass ich hier hauptsächlich aus meiner Perspektive, meine Meinungen und anhand meinen Erfahrungen berichte. Ich bin gerne auch mal sarkastisch oder ironisch. Es liegt also ganz an Dir, was Du aus diesem Beitrag für dich selbst mitnimmst, was nicht. (C'est la vie)

Regeln für Portraitfotos? Naja es gibt schon ein paar. Zu den Standartbelichtungen gibt es etliche Tutorials im Netz, die Ihr euch von professionellen Fotografen ausführlich erklären lassen könnt. Ich bin ja nicht der größte Fan von Regeln oder wenn es welche gibt, dann möchte ich Sie der Kunst zuliebe brechen. Logisch. Portraitfotos sind weniger Fotos von Gesichtern, als mehr Gesichter, die auf den Fotos gedanklich, lautlos mit dem Betrachter sprechen sollen. Ändern wir mal ein wenig unseren Blick auf das Thema Portraitfotografie gehen etwas tiefer in die Materie.
Was ist auf einem Portraitfoto zu sehen? Im Fokus steht meist das Gesicht eines Menschen. Interessant dazu auch ein Zitat aus Wikipedia: "Die Absicht eines Porträts ist es, neben der Darstellung körperlicher Ähnlichkeit auch das Wesen bzw. die Persönlichkeit der porträtierten Person zum Ausdruck zu bringen. Daher zeigt das Porträt wegen der Bedeutung der menschlichen Mimik in der Regel das Gesicht der Person."
Was ist das Gesicht eines Menschen? Das (fast) erste, was uns an einem fremden Menschen auffällt, das ist doch der Bereich, der unser Gehirn mit Assoziationen füllt und über den ersten wahren Eindruck entscheiden lässt, ob wir intuitiv Sympathie für diese Person entwickeln möchten oder nicht. Es mag sein, dass die Attraktivität im Bezug auf das sexuelle Interesse vor der Sympathie Ihren Gedankenfunken entwickelt, jedoch hat es noch lange nicht das Gewicht, welches ein Gesicht mit sich bringt.
Warum bringt mich diese Information jetzt weiter? Weil wir jetzt unterbewusst den Grundstein dafür gesetzt haben, wieviel Gewicht und "Verantwortung" ein Portraitfoto mit sich bringt. Mit der Portraitfotografie haben wir die Möglichkeit Sympathien nachhaltig zu speichern. Ein Portraitfoto kann einem Menschen sehr viel Selbstbewusstsein geben, eine wertvolle Erinnerung, sowie ein Magnet für ein gewünschtes Umfeld sein. Das ist weit her geholt, aber Fakt. Hätte ich die Erfahrung nicht gemacht, würde ich nicht versuchen das hier in Worte zu fassen.
Du fotografierst trotzdem lieber Portraits mit großen Brüsten, weil es für mehr aufsehen sorgt? Da spricht nichts dagegen. Du wirst sicherlich die Anerkennung finden, die Dir zusteht. Damit formst du aber auch automatisch Deinen Kundenkreis, deine Follower, Liker (,...) und baust dir so die entsprechende Fanbase auf, die Du selbst erschaffen hast.
Wer möchte, kann Sexappeal und einen guten Stil auch zusammen auf's Bild bringen. Wichtig dabei ist nur, abzuwiegen welche Seite mehr Gewicht erhält, um als der Künstler gesehen zu werden, der man ist.

Ich persönlich liebe Charaktere und möchte nicht für den Brustumfang der Models Anerkennung finden. Das würde mich einfach nicht erfüllen, da meine Arbeit, auf längere Zeit gesehen schnell in den Hintergrund gerückt werden würde. Wie gesagt, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Warum ich Fine-Art und Portraitfotografie nutze:

Damit kommen wir zum letzten Punkt. Salopp gesagt biete Ich aus einem Grund nur Fine-Art- und Portraitfotografien an: weil es mir Spaß macht. Zum einen finde ich es immer wieder interessant, die Persönlichkeit eines Menschen in einem Bruchteil der Sekunde einzufangen. Zum anderen ist es auch immer wieder eine spaßige Angelegenheit, Menschen in andere Charaktere zu verwandeln. Sowohl die Arbeit an Photoshop, als auch gezielt eingesetzte Szenerien, im Einklang mit dem Outfit und Styling des Models können wortwörtlich Berge versetzen. So ist der Übergang zur Fine-Art Fotografie auch nicht mehr weit. Fine-Art Fotografie in kurzen Worten gefasst bedeutet, dass ein fertig bearbeitetes Foto, wie beispielsweise ein Gemälde auch, eine Aussage enthält. Auftragsarbeiten für Unternehmen (Portrait & Fine-Art Fotoshootings + Einbindung / Layoutgestaltung von Web- & Printmedien) & Fotoshootings mit Privatpersonen sind daher meine Haupteinkünfte.